FullSizeRender

5 Apfelrezepte – einfach und lecker!

Herbstzeit ist Apfelzeit. Sobald die Sonne früher untergeht, die Blätter sich verfärben, das Licht sich verändert und mehr Ruhe in der Luft liegt, wächst mein Hunger auf herbstliche Gerichte. Ich habe für euch 5 meiner Lieblingsrezepte mit Äpfeln herausgesucht die euch garantiert begeistern.

Apple Crumble

Für die Füllung:

  • 1 kg Boskop Äpfel (die müssen nicht vorgekocht werden)
  • 2 Esslöffel Zitronensaft
  • 70 g brauner Zucker
  • etwa eine Messerspitze Zimt (kann auch mehr sein)

Für den Crumble:

  • 100 g Butter (je nach Bedarf auch mehr)
  • 180 g Mehl
  • 70g brauner Zucker

Äpfel waschen, das Kerngehäuse entfernen, vierteln, in blättrige Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Füge den Zitronensaft, den braunen Zucker und den Zimt hinzu, nun alles mit einem Kochlöffel oder mit den Händen gut durchmischen. Lass die marinierten Äpfel für 10-15 Minuten ziehen.

Gib den Butter und das Mehl in eine Rührschüssel und zerbrösle sie mit den Fingern, wenn alles schön krümelig ist kannst du den braunen Zucker untermischen.

Nun füllst du als erstes die Äpfel in eine Auflaufform und streust den Crumble darüber (die Äpfel sollen mit dem Crumble gut bedeckt sein). Backe alles für etwa 40 Minuten bis alles goldbraun sind. Am besten schmeckt der Apple Crumble, wenn er noch warm ist mit einer Kugel Vanilleeis und Schlagsahne. Traumhaft!

Apfelstrudel

Diesen leckeren Apfelstrudel mit Blätterteig und Walnüssen hab ich auf Nina’s Blog Kaffee & Cupcakes gefunden. Ich musste ihn gleich ausprobieren und war sofort begeistert! Schnell gemacht und sehr lecker!

Zutaten:

  • 1 Pck. frischer Blätterteig (275 g)
  • 10 g Mehl
  • 20 g Zucker
  • 2 große Boskop Äpfel
  • 1/2 Tl Zimt
  • 50 g Walnüsse, fein gehackt
  • 20 g brauner Zucker
  • 20 g Zucker
  • 10 g Paniermehl/Semmelbrösel
  • 1 Ei zum Bestreichen

Bevor du dich an die Fülle machst, das Backrohr auf 180°C Umluft vorheizen und den Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen.

Für die Füllung die Äpfel schälen, entkernen und blättrig schneiden. In einer Schüssel mit dem Mehl, 20 g Zucker und dem Zimt vermischen und circa 10 Minuten ziehen lassen.

Nun brauchst du noch eine Schüssel, in der du die Walnüsse mit dem braunen Zucker,  Zucker und Paniermehl oder Semmelbrösel vermengst.

Das Ei in einer kleinen Schüssel verquirlen. Den Blätterteig ausrollen und so hinlegen, dass die lange Seite unten ist. Nun das untere Drittel mit der Nuss-Zucker-Mischung bestreuen und dabei an den Rändern circa 3-4 cm frei lassen.

Verteile nun auch die Apfelmischung gleichmäßig auf der Nussmischung und klappe den Blätterteig von unten her über die Füllung, dann einrollen (sodass am Ende die Nuss-Mischung im Strudel wieder unten liegt). Die Enden zusammendrücken und unter den Strudel klappen.

Bestreiche die Oberfläche mit dem Ei und schneide mit eine  scharfen Messer Schlitze in die Oberfläche, damit die Luft beim Backen entweichen kann.

Den Apfelstrudel im vorgeheizten Ofen etwa 25 Minuten goldbraun backen. Du kannst mit einem Messer durch die Luftschlitze in die Füllung stechen, um zu überprüfen ob die Äpfel schon weich sind.

Nun kannst du den Strudel aus dem Ofen nehmen und ein paar Minuten auskühlen lassen, am Besten schmeckt er meiner Meinung nach noch warm mit einer Kugel Vanilleeis. Einfach lecker!

Apfel-Zimt-Mandel-Kuchen

Zutaten:

  • 100 g Mehl
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 2 Tl Backpulver
  • 1 El gemahlener Zimt
  • 180 g weiche Butter
  • 180 g braunen Zucker + 2 El extra
  • 3 Eier
  • 2 in Ringe geschnittene Boskop Äpfel
  • einen Schuss Öl

Heize zu aller erst den Ofen auf 180°C vor und stell dir eine eingefettete Springform die mit Backpapier ausgelegt ist bereit.

Das Mehl, die Mandeln, Backpulver, Zimt und 1 Prise Salz in einer Schüssel vermischen. Den Zucker und die Butter in einer großen Schüssel zu einer schaumigen Masse schlagen und die Eier hinzugeben. Nun vorsichtig die trockenen Zutaten zur Eiermischung geben.

Gib etwa die Hälfte des Teiges in die Springform und belege diese mit einer Schicht Apfelringe. Den restlichen Teig auch noch darüber geben und mit den restlichen Äpfeln und 2 El braunen Zucker abschließen. Etwa 30-40 Minuten goldbraun backen.

Dieser herbstliche Kuchen ist bei jedem Kaffeekränzchen ein Hit! Das Rezept hab ich aus einem Magazin von Jamie Oliver (jamie – Mehr Leben in der Küche). Und falls du noch weitere Rezept-Ideen mit Äpfeln suchst, dann schau doch mal bei Jamie Oliver’s Website vorbei.

Apfelbrot

Ich liebe den Duft von frisch gebackenem Apfelbrot, es hat einfach etwas heimeliges und gehört für mich zur kühlen Jahreszeit. Apfelbrot riecht und schmeckt nicht nur sehr gut, es bleibt auch lange frisch und saftig.

Zutaten:

  • 1 1/2 kg ungeschälte, geputzte Äpfel
  • 500 g in kleine Stücke geschnittene Feigen oder Dörrpflaumen
  • 500 g Rosinen
  • 250 g Walnüsse oder Haselnüsse
  • 250 g Zucker
  • 2 Kaffeelöffel Kakao
  • 2 Kaffeelöffel Nelkenpulver
  • 2 Kaffeelöffel Zimt
  • 2 Kaffeelöffel Piment (Neugewürz)
  • 2 Kaffeelöffel Rum
  • 1 kg Mehl oder Vollwertmehl
  • 2 Pck. Backpulver

Zu aller erst die grob geraspelten Äpfel, Feigen, Rosinen, Nüsse und den Zucker mit Kakao, Nelken, Zimt, Piment und Rum in einer Rührschüssel gut vermischen.

Die Früchtemasse 2-3 Stunden im Kühlschrank kalt stellen.

Das mit Backpulver gemischte Mehl mit der Früchtemasse so lange verrühren, bis ein glatter Teig entsteht. Den Teig in eine gut befettete Kastenform füllen und auf der mittleren Schiene des vorgeheizten Rohres circa 80 Minuten bei 175°C backen.

Bratäpfel

Zutaten:

  • Äpfel (am besten sind rote, pausbäckige)
  • Butter
  • gemahlener Zimt
  • Nüsse
  • Zucker
  • Rosinen
  • Zitronensaft
  • Eventuell Preiselebeeren oder Cognac

Die Zutaten kannst du je nach Geschmack in unterschiedlichen Mengen und Mischverhältnissen verwenden.

Bei den Äpfeln das Gehäuse entfernen und eine trichterförmige Aushöhlung einschneiden. In einer Schüssel Zucker, Nüsse, gemahlenen Zimt, Rosinen und ein paar Tropfen Zitronensaft, ganz nach belieben, mischen.

Nun die Füllung in die Äpfel geben. Als Topping gibst du ein paar Butterflocken auf die Äpfel. Wer will kann in die Äpfel auch ein paar Gewürznelken picken.

Jetzt gibst du die Bratäpfel in das vorgeheizte Backrohr (circa 200°C) und lässt sie mindestens 20-30 Minuten dahinbrutzeln.

Wenn die Äpfel weich sind und es im Haus schon wunderbar nach ihnen duftet, dann sind sie fertig! Wer mag kann die Bratäpfel mit einem Schuss Cognac und einer Kugel Vanilleeis verfeinern. Einfach superlecker!