autumn-goodman-242825

6 Schönheitsmasken aus aller Welt

Vor rund 60 Jahren kaufte meine damals 20 jährige Großmutter ihrer Arbeitskollegin die in Geldnot war, ein ganz besonderes Buch ab. Die Erstausgabe „Schön sein – schön bleiben“ von Lilo Aureden wurde schon von allen meiner drei Tanten inklusive meiner Mutter begeistert gelesen und weitergegeben. Jetzt steht der Schatz mit 448 Seiten in meinem Bücherregal.

Nun weihe ich euch in ein paar Schönheitstipps von Frauen aus früherer Zeit ein.

Grundlegendes ist zu beachten!

Den besten Erfolg erzielt man, wenn man die Maske abends vor dem Schlafengehen auflegt. Laut Lilo Aureden darf sie nicht über Nacht auf dem Gesicht bleiben, sondern wird nach der im Rezept angegebenen Zeit wieder abgewaschen. Richtig und sorgfältig ausgeführt, hält die Wirkung zwei bis drei Tage. Wenn man für eine festliche Gelegenheit besonders frisch und schön aussehen möchte, darf man sich allerdings nicht erst in letzter Minute auf die Zauberkraft der Schönheitsmaske verlassen.

Vor dem Auflegen einer Maske muss die Haut gründlich von Staub und Makeup gereinigt werden. Am besten macht man zuerst ein Gesichtsdampfbad. Lege dich mit der Maske bequem hin und entspann dich richtig! Die Maske ist vollständig zwecklos, wenn du mit ihr gestresst herumläufst. Nachdem du die Maske abgewaschen hast, ist eine leichte Klopfmassage mit Fettcreme oder Öl immer zu empfehlen.

Wenn dir vorkommt, dass ein Maskenrezept deiner Haut mal besonders gut getan hat, dann bleib auch konsequent bei dieser. Deine Haut reagiert nämlich auch konsequent und dauernder Wechsel tut ihr nicht gut.

Römische Schönheitsmaske

Schon vor 2000 Jahren haben die eleganten und verwöhnten Römerinnen ihr Gesicht mit dieser billigen „Ernährung“ gepflegt. Zwei Esslöffel grünes Erbsenmehl mit zwei Esslöffel Buttermilch zu Brei verrühren, die Masse mit einem flachen Pinsel auftragen. Bis sie trocken ist auf der Haut lassen, danach mit den Fingerspitzen in kreisenden Bewegungen abreiben. Erst mit heißem, danach mit kaltem Wasser abspülen. Wirkt reinigend und glättend, mattiert fette Haut.

Honigbrei – Schönheitsmaske

Der Volksmund sagt, man müsse jemanden Honig um den Mund schmieren, wenn man ihn gewinnen will. Nun, wenn du es wortwörtlich nimmst, wirst du mehr Erfolg haben, wenn du dein eigenes Gesicht mit Honigbrei behandelst. Das Rezept ist einfach und kostet weder Zeit noch viel Geld: Zwei Esslöffel Bienenhonig, zwei Esslöffel Gerstenmehl und ein Eiweiß werden gut gemischt und dann mit einem flachen Pinsel auf das Gesicht aufgetragen. Gut eintrocknen lassen. Es dauert ungefähr 20 bis 30 Minuten. Danach mit heißem Wasser abwaschen und mit eiskaltem Wasser nachspülen. Wirkt nährend und straffend. Die Maske darf aber nicht zu oft angewendet werden.

Schwedische Quark-Schönheitsmaske

Die Schwedinnen sind in der ganzen Welt berühmt wegen ihres schönen klaren Teints. Drei Esslöffel Quark mit einem Esslöffel Bienenhonig zu einer Creme rühren und aufs Gesicht streichen. Die Partien um die Augen, Lippen und Mundwinkel besonders reichlich bedecken. Zwanzig Minuten einwirken lassen. Mit einem in Milch getränkten Wattebausch sorgfältig abwaschen. Wirkt erfrischend, nährend und reinigend. Kann auch bei empfindlicher Haut beliebig oft angewendet werden.

Afrikanische Bananen-Schönheitsmaske

Bei einem Aufenthalt in Afrika hat sich Lilo Aureden von einer Urwaldschönheit zeigen lassen, dass das Fleisch der Banane ihre Haut schön und zart macht. Damals zerquetschte sie das Fruchtfleisch mit den Händen zu Brei und beschmierte damit das Gesicht. Wenn der Brei trocken wurde, rieb sie ihn mit den Händen wieder ab und polierte anschließend die Haut  mit etwas Kokosmilch blank. Für eine Maske genügt das Fleisch einer halben Banane. Sie wird mit einer Gabel zerdrückt und dann mit den Fingerspitzen gleichmäßig auf das Gesicht gestrichen. Zwanzig bis dreißig Minuten einwirken lassen. Statt Kokosmilch kann man zum abwaschen auch Milch verwenden. Wirkt nährend und glättend. Wird von jeder Haut vertragen und kann ein- bis zweimal in der Woche angewendet werden.

Pariser Sauerkraut-Schönheitsmaske

Das Sauerkraut ist keine deutsche Erfindung. Bei einem Aufenthalt in Paris hat Lilo Aureden festgestellt, dass man dort viel mehr Sauerkraut – choucroute genannt – isst, als bei uns, und die schönen Pariserinnen füllen nicht nur ihren Bauch damit, sondern pflegen damit auch ihren zarten Teint. Für eine Maske braucht man nur 100 Gramm. Nachdem du dein Gesicht gut gereinigt hast, legst du dich in einem verdunkelten Raum entspannt hin und „garnierst“ dein Gesicht reichlich mit Sauerkraut. 15 bis 20 Minuten einwirken lassen. Mit kaltem Wasser abspülen. Nun schaust du in den Spiegel. Du wirst wirklich erstaunt sein, wie erfrischt du aussiehst. Wirkt nährend und erfrischend. Mattiert fette Haut und heilt spröde, rissige Haut.

Erdbeeren Schönheitsmaske

Wenn du dir mal eine Portion Erdbeeren mit Schlagsahne gönnst, dann reserviere dir gleich drei Beeren und zwei Teelöffel Schlagsahne für eine Gesichtsmaske. Dein Teint wird dir diese Fürsorge mit rosiger Frische danken, denn auch die Haut leidet häufig unter Vitaminmangel. Die Beeren werden mit einer Gabel zerdrückt. Mit dem Schlagrahm und einem Teelöffel voll Bienenhonig zu einer dicken Paste verrührt. Diese wird auf das gut gereinigte Gesicht gestrichen. 20 Minuten einwirken lassen. Mit einem in lauwarmer Milch getränkten Wattebausch abwaschen. Wirkt nährend, erfrischend und glättend. Trockener, spröder Haut bekommt diese Behandlung besonders gut, auch dann, wenn sie unter geplatzten Äderchen leidet.