IMG_9507

Geschüttelt, nicht gerührt

Zu gut kann ich mich noch an den besonderen Moment erinnern, an dem ich zum ersten Mal in meinem Leben eine richtige Bar von innen sehen durfte. Das war in San Diego, ich, das kleine 7 Jährige Mädchen, meine Mutter und meine drei Tanten, waren nach einem langen Shopping Vormittag im Fashion Valley ziemlich erschöpft. Kurzerhand beschlossen die Erwachsenen in der Runde sich einen Drink zu genehmigen. Ich werde nie vergessen als wir durch die Tür traten und augenblicklich eine Duftmischung aus teuren Parfums und Zigarren in meine Nase stieg. Die Frauen mit ihren rot geschminkten Lippen wirkten ausgelassen und die Männer schienen voll und ganz in ihrem Element zu sein. Der Barkeeper, ein gepflegter Mann von großer Statur mit dunklen Haaren, Bart und lässigem Blick zog mich mit seiner Dauershow regelrecht in den Bann. Und die schönen bunten Flaschen erst, die bis zur Decke hinauf präsentiert wurden! Es dauerte natürlich nicht sehr lange bis wir höflich gebeten wurden uns einen Platz im Außenbereich zu nehmen, da die Vorschriften für Minderjährige in den USA ja bekanntlich sehr streng sind.

Auch wenn ich quasi „rausgeschmissen“ wurde, von da an wusste ich mit Gewissheit – wenn ich groß bin brauche ich eine Hausbar.

3 Gründe weshalb ich meine Hausbar liebe und du dir auch eine zulegen solltest:

1. Man ist Vorbereitet

Klingt jetzt vielleicht etwas oberflächlich, aber es stimmt, mit einer gut bestückten Hausbar lebt man mit der Gewissheit, dass zu jeder Zeit jemand bei einem rein platzen kann. Ein eisgekühlter Martini, wer kann da schon unzufrieden nach Hause gehen? Oder stell dir vor eine Freundin ist in Nöten und sucht bei dir eine Schulter zum ausweinen – ein Gläschen Chardonnay hat da oft größere Wirkung als man denkt!

2. Mehr Qualität

Seine eigene Hausbar darf man persönlich bestücken – kurzum, man weiß also was man hat. Nie mehr schlecht gemixte Aperols oder mehr Eis als Martini! Noch dazu weiß ich von einem Bekannten, welch irrsinnige Freude er jedes mal hat, wenn er von einer seiner Reisen wieder eine erlesene Whiskeyflasche in seine Bar stellen kann. Das sind dann wohl „die kleinen Freuden des Lebens“.

3. Optisch ein Hingucker

Eine Hausbar ist und bleibt einfach ein wahrer Hingucker für jeden! Es wertet jeden Raum optisch auf und bleibt im Gedächtnis.

Meine HausbarFullSizeRender(4)

Ich habe ewig nach einem passenden Möbelstück gesucht auf dem ich meine „Sammlung“ präsentieren kann und dabei ganz übersehen, dass die Lösung direkt vor meinen Augen steht. Meine Großtante war Schneiderin und hat uns vor langer Zeit einen nostalgischen Nähtisch geschenkt, den man so heute nicht mehr leicht bekommt. Ich wusste zwar nie genau was ich damit machen soll, brachte es aber auch nicht übers Herz ihn auszurangieren. Lange Rede kurzer Sinn – ich hab daraus einfach die für mich perfekte kleine Minibar gezaubert. Wenn das meine Großtante wüsste…freuen würde sie sich!

Ob du sie nun rustikal, modern, im Vintage Look, elegant, groß oder klein gestaltest, ich habe nur noch eins zu sagen, CHEERS!